Vettel vor Abschied bei Ferrari

Wie mehrere Nachrichtenagenturen übereinstimmend melden, wird sein bis Ende 2020 laufender Vertrag beim italienischen Rennstall nicht verlängert. Somit ist nach sechs Jahren Schluss für Sebastian Vettel bei der Scuderia Ferrari. Beide Parteien lagen bei den Verhandlungen über einen neuen Vertrag offenbar in ihren Vorstellungen zu weit auseinander.

Die Nachricht kommt nicht ganz überraschend, denn mit Leclerc hat der Heppenheimer einen starken Konkurrenten im eigenen Lager bekommen und die vergangenen Jahre waren auch nicht die glücklichsten seiner Karriere.

Wie es mit Vettel ab 2021 weitergeht, ist völlig offen. Vom Karriereende bis zu einem Wechsel zu einem anderen Rennstall ist alles möglich.

Kein Glück bei Ferrari

Mit großen Erwartungen kam Sebastian Vettel im Jahr 2015 zu Ferrari. Nach seinem Einstieg in die Formel 1 2007 konnte er in den Jahren 2010 bis 2013 mit Red Bull Racing gleich viermal in Folge den Weltmeistertitel erringen. Der heute 32-Jährige war damals der jüngste Weltmeister und einer von drei Fahrern, die viermal in Folge Weltmeister wurden. Er sollte Ferrari, nach dem Ende der so erfolgreichen Ära von Michael Schumacher, wieder in die Erfolgsspur zurückführen.

In seinem ersten Jahr beim italienischen Traditions-Rennstall, zusammen mit Kimi Räikkönen, erreichte er dreimal als Erster das Ziel und wurde am Ende Dritter in der Fahrerwertung.

2016 war der Tiefpunkt scheinbar erreicht. Weder Vettel noch sein Teamkollege konnten einen Rennsieg einfahren, zu stark waren mittlerweile die Mercedes-Piloten Hamilton und Rosberg.

Fünf Siege und viele weitere Podestplätze reichten 2017 nur für einen zweiten Platz in der Endabrechnung hinter dem Mercedes-Piloten Hamilton.

Das Jahr 2018 war wie eine Wiederholung der Vorsaison. Wieder reichten fünf Siege und zahlreiche weitere gute Platzierungen nicht aus, um Mercedes und Hamilton zu bezwingen.

Mit dem Monegassen Charles Leclerc bekam Vettel 2019 einen neuen Teamkollegen. Während dieser die beiden ersten Siege in seiner jungen Karriere einfuhr, gelang Vettel nur ein Sieg und mit Platz fünf am Ende das schlechteste Ergebnis seiner Zeit bei Ferrari.